Der Weg zum eigenen Aquarium

Unser Partner Tetra erklärt, wie man in einfachen Schritten das eigene Aquarium einrichtet.

(Und für Erwachsene haben wir hier eine etwas ausführlichere Darstellung.)

Unterstützung bei Einrichtung und Pflege Ihres Aquariums findet man im Zoofachhandel. Einen weiteren Weg bietet Tetra, indem man sich online beim e-service registriert. Der kostenlose e-Mail-Service begleitet Sie Schritt für Schritt bei der Einrichtung Ihres neuen Aquariums.

Mehr unter www.tetra.net

1. Schritt: Die Standortwahl
Damit sich eure Fische zu Hause wohl fühlen, müsst ihr bei der Wahl des Standortes ein paar wichtige Faktoren berücksichtigen:

  • Man braucht einen ebenen, erschütterungsfreien, tragfähigen und waagerechten Standort und Steckdosen in der Nähe für die technischen Geräte des Aquariums.
  • Platzieren euer Aquarium nicht in direktem Sonnenlicht, denn Sonnenlicht kann das unerwünschte Wachstum von Algen fördern und zu einer unkontrollierten Aufheizung des Wassers führen.
  • Wählt zum Aufstellen des Aquariums einen stabilen Tisch oder Unterschrank. Vor der endgültigen Platzierung solltet ihr das Aquarium mit Wasser reinigen.

2. Schritt: Bodengrund
Nachdem ihr für euer Aquarium den richtigen Platz gefunden haben, könnt ihr jetzt mit der Einrichtung beginnen.
Für den Bodengrund benötigt ihr Aquarienkies mit einer Körnung von 1 – 3 mm. Vor dem Einfüllen in das Aquarium sollte jeder Kies gründlich mit klarem Wasser gewaschen werden. Der Kies bietet den Wasserpflanzen Halt, aber leider keine Nährstoffe.
Daher solltet ihr unter den Kies zunächst eine Schicht Substrat zu geben.

Dieses gebrauchsfertige Bodengrundkonzentrat enthält wertvolle Mineralien, Spurenelemente wie z.B. Eisen, wichtige Mikronähr-stoffe und natürlichen Schwarztorf mit hohem Huminstoffgehalt. Er erleichtert den Pflanzen das Anwachsen und dient zur Langzeitversorgung.

3. Schritt: Technik
Jetzt könnt ihr den Heizer an eine der Scheiben des Aquariums befestigen, am besten an der hinteren Scheibe. (Bei den AquaArt-Aquarien von Tetra wird der Heizer innerhalb des EasyCrystal FilterBox befestigt). Der Heizer erwärmt das Wasser und sorgt dafür, dass die eingestellte Temperatur konstant bleibt. Die meisten tropischen Aquarienfische benötigen Wassertemperaturen von ca. 24 – 27 °C.
Danach setzt ihr den Filter ein. Ein Filter ist wichtig, da er das Wasser sauber und frei von Schwebeteilchen hält. Und er gewährleistet den biologischen Abbau von belastenden Ausscheidungen der Fische und wandelt diese in unschädliche Stoffe um.

4. Schritt: Dekoration
Vielleicht habt ihr schon ein paar größere Steine Meer gesammelt, die könnt ihr vielleicht gleich benutzen. Ansonsten gibt es geeignete Steine oder schönen Wurzeln im Zoofachhandel. Damit könnt ihr euer Aquarium nun dekorieren. Berücksichtigt dabei, dass die Fische noch ausreichend Schwimmraum haben und dass die Dekoration kippsicher eingebaut wird. Wurzeln und Steine müssen auf jeden Fall gründlich gereinigt, ggf. sogar ausgekocht werden. Wurzeln kann man auch mit Steinen vor dem Kippen absichern, am besten eignet sich Anglerschnur für die Anbindung der Wurzeln an den Stein.
Verwendet nur Gesteinsarten, die keine Stoffe ans Wasser abgeben. Mineralien und Gesteine mit metallischen Einschlüssen oder hohem Kalkgehalt sind nicht geeignet.

5. Schritt: Wasser
Das Aquarium könnt ihr nun eimerweise mit temperiertem Leitungswasser bis zur Hälfte auffüllen. Am einfachsten ist es, wenn ihr das Wasser über einen Teller auf den Kies laufen lasst. So wird verhindert, dass der Kies durcheinander wirbelt und das Wasser im Aquarium bleibt klar. Bitte gießt vorsichtig und langsam, das dauert schon ein wenig Zeit.Da Leitungswasser jedoch Chlor und Schwermetalle enthält, die für Ihre Zierfische unverträglich sind, sollte das Wasser auf jeden Fall als erstes mit Tetra AquaSafe behandelt werden. AquaSafe bereitet das Leitungswasser sofort fischgerecht auf, da die Schadstoffe im Wasser neutralisiert werden. Organische Kolloide sorgen zudem für einen effektiven Schleimhautschutz. Die BioExtract-Formel fördert zudem noch die Entwicklung der nützlichen Filterbakterien und sorgt so für gesundes, klares Wasser.
Achtung, Wasser muss immer wieder einmal erneuert werden. Vergesst dabei nicht, auch bei jedem Teilwasserwechsel AquaSafe mit ins Leitungswasser zu geben.

6. Schritt: Die Wasserpflanzen
Nun könnt ihr die Wasserpflanzen in den Bodengrund einsetzen. Wasserpflanzen sind nicht nur sehr dekorativ, sondern auch sehr nützlich für den Lebensraum Aquarium.
Sie produzieren tagsüber Sauerstoff und entziehen dem Wasser Schadstoffe, die z. B. durch die Ausscheidungen der Fische entstehen. Wasserpflanzen dienen manchen Fischen als Ablaichplätze, schaffen Versteckmöglichkeiten und bilden natürliche Reviergrenzen.
Beachtet dabei, dass ihr die großen Pflanzen in den hinteren und die kleineren Pflanzen in den vorderen Teil des Aquariums setzt. So könnt ihr die Fische besser beobachten.
Vor dem Einsetzen ist es ratsam, die überlangen Wurzeln zu kürzen und beschädigte Blätter zu entfernen. Die Wurzeln werden dann vorsichtig bis zum Wurzelhals in den Bodengrund gedrückt, bis dahin, wo das Substrat ist, denn das brauchen die Pflanzen.
Nun könnt ihr das Aquarium komplett mit Wasser befüllen und die Technik in Betrieb nehmen.

7. Schritt: Einfahrphase
Bevor Ihr das Aquarium mit Fischen besetzt, braucht es zwei Wochen „Ruhe“.
Während dieser Zeit wird das Aquarium „biologisch aktiv“. Filterbakterien siedeln sich an und vermehren sich. Ohne eine ausreichende Anzahl von derartigen Mikroorganismen würde sich im Aquarium kein fisch- und pflanzengerechtes biologisches Gleichgewicht einstellen.
Mit einem Schnellstarter wie Tetra SafeStart sorgt ihr für die biologische Aktivierung des Aquariums, so dass Fische schneller eingesetzt werden können.

8. Schritt: Einsetzen der Fische
Bevor ihr die ersten Zierfische einsetzt, solltet ihr die sechs wichtigsten Wasserwerte, nämlich die Gesamt- und Karbonathärte (GH + KH), Nitrit (NO2), Nitrat (NO3), Chlor (CL2) und den pH-Wert in eurem Aquarium überprüfen. Dies könnt ihr schnell und einfach mit entsprechenden Teststreifen durchführen. Stimmen die Werte, dann könnt ihr mit dem Einsetzen der Fische beginnen. Der endgültige Besatz sollte in Etappen erfolgen und nicht auf einmal.

Damit die Fische durch plötzliche und drastische Veränderungen nicht zusätzlich gestresst oder im schlimmsten Fall geschädigt werden, sollten ihr den noch verschlossenen Transportbeutel zunächst in das Aquarium legen. Während dieser Zeit gleicht sich die Wassertemperatur im Beutel an. Erst dann den Beutel öffnen und nach und nach Wasser aus dem Aquarium dazugeben, damit sich die übrigen Wasserwerte langsam angleichen.
Ganz wichtig: Fische dürfen niemals ohne diese Gewöhnungsphase eingesetzt werden!

9. Schritt: Fütterung der Fische
Haben sich eure Fische an die neue Umgebung gewöhnt, könnt ihr sie schon nach kurzer Zeit mit füttern. Füttert die Fische mehrmals täglich, und zwar so viel, wie sie innerhalb weniger M inuten restlos aufnehmen. Vermeiden Sie eine Überfütterung und Futterreste, die sich nachteilig auf die Fischge-sundheit und die Wasserqualität auswirken.
Für die bodenbewohnenden Zierfische, wie z.B. Welse, Schmer-len aber auch gründelnde Barben, empfehlen wir Ihnen, die speziell für die Bedürfnisse dieser Fische entwickelten Tetra TabiMin Futtertabletten.

 

Alle Fotos und Abbildungen sowie der Text dieser Seite von Tetra GmbH.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen